Philosophie

Säulen vor Gerichtsgebäude

„Entweder man geht mit der Zeit, oder man geht mit der Zeit.“

Die Kanzlei Stefan Theurer steht für moderne und digitale Kanzleiarbeit, wahrt hierbei jedoch zu jeder Zeit die traditionsreichen, historischen Wurzeln des Anwaltshandwerks.

Oberstes Gebot der anwaltlichen Beratung ist das stete Bewusstsein der eigentlichen Qualität einer anwaltlichen Betreuung: Interessenvertretung. Dem ist immanent, dass Zielverwirklichung und Störfallvorsorge in Einklang zu bringen sind. Für den Anwalt bedeutet das in erster Linie, dass etwaiger Streit durch höchst sorgfältiges, zugleich aber dezidiertes Vorgehen im Rahmen der Gestaltung von Rechtsbeziehungen und der Vornahme von Handlungen bereits vor, spätestens aber im Keim erstickt wird. Sind rechtliche Problemtatbestände bereits entstanden, müssen Ursache und Wirkung voneinander selektiert werden und es sind mit der nötigen Empathie, zugleich aber erforderlichen Verbindlichkeit, diese aufzulösen. Dabei hat stets die einvernehmliche Regelung im außergerichtlichen Rahmen den Vorzug. Schließlich bezeichnet vor allem die Wirtschaftlichkeit für den Mandanten einen zentralen Punkt der Beratung und Vertretung. Erforderlichenfalls streitet die Kanzlei Stefan Theurer aber mit Leidenschaft auch vor Gericht: Manches Mal führt kein Weg daran vorbei, unter Leitung des Richters die Angelegenheit auszufechten.

Mit Leiden­schaft vor 

Zur Realisierung des Vorstehenden erforderlich ist einerseits freilich höchste fachliche Kompetenz, welche über die umfangreiche, klassische juristische Ausbildung sowie Erfahrung im Beruf hinaus die stetige Weiterbildung durch Fachzeitschriften, Seminare und Fortbildungen erfordert.

Es ist aber auch mit dem technologischen Fortschritt zu gehen und auf technische Ausstattung auf dem aktuellen Stand der Zeit zu setzen sowie die darin erforderliche Gewandtheit durch regelmäßige Schulung zu garantieren: Dies beschleunigt sämtliche Ablaufprozesse und spart Ressourcen. Deshalb arbeitet die Kanzlei Stefan Theurer vollständig digitalisiert mit der modernen elektronischen Akte, digitalen Rechercheplattformen und kommuniziert überwiegend schnell und papierlos per Telefon, E-Mail, Computer-Fax und besonderem elektronischen Anwaltspostfach. Selbstverständlich wird auf Anfrage in der Kommunikation mit Mandanten auch in Papierform verkehrt.